Was bei UHD TVs wichtig ist

Der optimale Sitzabstand
Üblicherweise gibt es 4K Fernseher ab einer Bildschirmdiagonale von 40 Zoll bis hin zu wahren „Display-Monstern“ mit weit über 100 Zoll. Somit ist ein großes Spektrum an Displaygrößen vorhanden. Ein besonders wichtiges Entscheidungskriterium bezüglich der zu kaufenden Größe ist der Sitzabstand vom Sofa bis zum TV-Gerät. Es gibt zwar Richtwerte – der subjektive Bildeindruck ist allerdings von mehr Faktoren als lediglich dem Sitzabstand abhängig: die Bildschirmdiagonale, das Bildmaterial und die eigene Sehfähigkeit sind die wichtigsten.

Generell gibt es zwei Faustregeln:

  • Bei Full HD: Der Sitzabstand sollte mindestens 2 Mal der Bildschirmdiagonale des TVs entsprechen: Bei einem 55 Zoll TV somit ca. 2,8 Meter
  • Bei Ultra HD: Der Sitzabstand sollte mindestens 1,5 Mal der Bildschirmdiagonale des TVs entsprechen. Bei einem 55 Zoll TV somit ca. 2 Meter

Was Sie sicherlich schnell merken werden: Desto näher Sie einem 4K Display kommen, desto eher sehen Sie den Unterschied zu einem klassischen Full HD Display – vor allem bei gleicher Bildschirmdiagonale. Dies liegt vor allem an der höheren Pixeldichte – die einzelnen Pixel sind bei einem 4K Fernseher ca. 4-mal kleiner als bei einem Full-HD Model.
Im Klartexte: Auch wenn Sie nur über einen kleineren Sitzabstand verfügen und deshalb keinen größeren Fernseher gekauft haben können Sie bei den 4K Modellen ohne Probleme zu einem größeren Modell greifen ohne dabei Verluste in der Bildqualität zu haben.
LCD / LED – 4K Standard
Momentan gibt es fast nur LCD und LED Modelle im Bereich 4K TVs. Die OLED-Technik ist zwar im kommen – aber noch lange nicht verbreitet. Die früher so stark umworbene Plasma-Technologie spielt bei 4K TVs noch keine Rolle. Generell  kann man davon ausgehen, dass die Plasma-Technik über kurz oder lang verschwinden wird.

Am meisten verbreitet ist die LED-Technik – eine spezielle Bauart von LCD. Diese zeichnet sich vor allem durch seine schmale Bau-Tiefe aus. Ein Nachteil dagegen ist die oft ungleichmäßige Ausleuchtung des Displays vor allem in den Ecken. Bei der LED-Backlight-Technologie sitzen die Leuchtdioden direkt hinter dem Panel – dadurch wird die Ausleuchtung besser – die Geräte aber auch etwas tiefer.

Curved 4K TVs
Immer mehr TV-Geräte besitzen ein gebogenes Display – ein sogenanntes Curved-Display. Die Hersteller der Geräte versprechen vor allem ein deutlich plastischeres Bild – fast 3D nur ohne Brille. Das Sichtfeld des Betrachters wird durch die Wölbung erweitert- der Bildschirm wirkt größer als er eigentlich ist – das Ergebnis: ein kontrastreicheres und plastischeres Bild. Durch die Wölbung verringert sich der Blickwinkel – dadurch kommt es zur Verbesserung der Bildqualität. Allerdings tritt dieser Effekt fast nur ein, wenn man mittig vor dem Gerät sitzt.
Als die Technologie noch neu war gab es nur High-End-Geräte mit Curved-Design – doch inzwischen sind die Geräte auch in der mittleren Preisklasse angekommen.
Insgesamt wirklich eine gute Technik – man muss aber bedenken, dass der Effekt wirklich nur zum Tragen kommt, wenn man mittig vor dem TV sitzt. Ansonsten können wir die Curved-Technologie vor allem auf Grund der besseren Bildqualität uneingeschränkt empfehlen.

Neuste Infos von der CES aus Vegas:

OLED – das beste Bild?
LED- oder LCD-Technik benötigt eine weitere Lichtquelle – die OLED-Technik dagegen nicht. Dadurch können die OLED-Displays noch dünner gebaut werden als LED-Displays. Dadurch, dass jeder Pixel an sich leuchtet sind OLED-Displays immer gleichmäßig ausgeleuchtet und bieten deshalb eine sehr gute Bildqualität. Außerdem erreichen sie viel höhere Kontraste und sind zudem noch sehr viel energieeffizienter.
Jedoch hat diese Technik auch einen Nachteil: Die Lebensdauer ist deutlich geringer als bei LED-Displays – nur rund 20.000 Betriebsstunden sind möglich – bei der LED-Technik sind es über 100.000. Außerdem können die einzelnen OLEDs unterschiedlich schnell an Leuchtkraft wodurch es zu verschiedenen Verlusten der Farbqualität kommen kann. Außerdem sind die Herstellungskosten deutlich höher – wodurch die Displays auch teurer für den Endverbraucher werden.
4K TVs mit dieser Technik sind momentan noch nicht auf dem Markt – sollen aber in den laufenden Jahren erscheinen. In welchen Preisspannen sich diese bewegen werden ist noch nicht abzusehen.

Achja: Super sind auch die neusten 4K Filme.